Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Blog von Marie
   Fotos


http://myblog.de/gonzo89

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich habe mich nun ja wirklich lange nicht mehr gemeldet. Ich hoffe, bei den meisten ist mein 1. Zwischenbericht angekommen? Falls nicht und falls jemand den dann noch haben moechte, soll er mir gerne eine Mail schreiben!

Also mir geht’s nach wie vor recht gut hier. Im Moment ist sogar alles ziemlich angenehm, weil die Kinder aus dem Haus fuer 15 Tage im Urlaub sind. Vom Weissen Kreuz gibt’s da so ne Ferienbetreuung, wo die Kinder hinkommen. Ist recht schoen dort. Da lernen sie dann beten, kochen, waschen und aber auch viel Zeit zum Spielen. Ist sogar auch direkt direkt am Strand. Ja.

Fuer mich bedeutet das, dass ich am Tag praktisch nur 4 Stunden arbeite. Vormittags ist Kindergartenbetreuung und nachmittags fuer die aelteren Kinder. Aber nicht nur spielen, die sollen auch was lernen. Was ich mit den kleinen Kindern immer fuer ein wenig schwierig erachte. Dann machen wir zum Beispiel, was im Wasser schwimmt und was nicht, welche Formen was hat und sowas in die Richtung. Und Malen natuerlich auch.

Nachmittags finde ich dann etwas einfacher. Wobei das ziemlich viele Kinder dann sind. Und alle unterschiedlich alt. Aber mit denen kann man dann auch etwas lernen. Also das heisst dann meistens Mathe. Aber auch einige Spiele spielen. Wobei es immer recht lange dauert, bis die ein neues Spiel begriffen haben. Die Kinder sind zwischen 6 und 12 Jahre alt. Bisher habe ich das mit Marie zusammengemacht, was ganz angenehm war, weil die Kinder eben nicht gleichalt sind. Und man kann eben zwei Sachen gleichzeitig machen. Die naechsten 2 oder 3 Wochen ist Marie aber nicht da, weil ihr Bruder kommt. Dann bin ich da alleine mit den Kindern. Naechste Woche wird das sicher noch gehen, aber danach die Woche kommen ziemlich viele vom Strand vom Weissen Kreuz zurueck, sodass ich dann wohl zwei Gruppen machen werde, welche sich dann die Wochentage teilen sollen. Das wird dann wohl ein bisschen anstrengender, aber ich werd auch was draus lernen. Jeden Tag klappt der Unterricht auch besser.. Da bin ich auch ganz zuversichtlich


Die Woche drauf, so am 20. Februar glaube ich, haben wir dann auch schon unser Zwischenseminar eine Woche lang. Da kommen dann alle Freiwillige aus Peru zusammen. Wir haben ein schickes Hotel oder sogar Anlage, welche ziemlich direkt am Strand bei uns hier quasi um die Ecke liegt. Da gibt’s dann Swimming Pools, Tennisfelder, viele andere tolle Sportanlagen und den Strand. Und hoffentlich auch ein Waescheservice. Ich habe naemlich vor, dort einfach meine ganze gesammelte Waesche abzugeben und jetzt einfach immer nur fuer morgen zu waschen. Ja.. tagsueber gibt’s dann dort eben die Seminare, das wird sicher ganz entspannt.


Weihnachten habe ich gut verbracht. Man feiert es aber eben doch ein weniger anders als bei uns. Bei uns ist das ein heiliges und besinnliches Fest, hier wird eher Jesus´ Geburtstag gefeiert. Es ist eigentlich ziemlich genauso wie bei uns Silvester, bloss das nach dem Knallen ganz Peru am Essen ist (wie mir vom angetrunkenen Peruaner gesagt wurde, hungern die Peruaner das ganze Jahr ueber ihr Essen zusammen, damit sie Weihnachten und Silvester ein Festessen ueber haben). Wir waren zuerst um 12 bei der Familie der einen „Hausfrau“ eingeladen, danach sind wir dann runter (sie wohnt recht weit oben auf dem Huegel) gegangen, wurden spontan zu einer anderen Frau vom Comedor gerufen. Anschliessend sind wir dann zu der anderen Hausfrau gegangen, die schon lange auf uns gewartet haben. So sind wir dann von Haus zu Haus gezogen. Anschliessend zu Rosa gegangen, da war aber schon niemand mehr da und der letzte wurde gerade rausgeworfen. Grundsaetzlich ist hier jeden Feier und oft Sonntags jeder maennliche Peruaner ueber 30 betrunken.. Achja, am Abend vorher gabs dann natuerlich auch Messe. Es sind aber leider gar nicht viele gekommen und weniger als bei einer normalen Sonntagsmesse, weil der Padre krank ist und alle nur diesen Padre hoeren wollen..

Silvester war dann leider nicht ganz so erfolgreich. Da wollten uns 4 Deutsche aus der Selva, aus dem Regenwald besuchen. Leider kamen sie getrennt und die ersten beiden sind vorher gekommen. Wir wollten dann um halb 12 nachts wieder zu den Leuten auf dem Huegel gehen, aber die anderen beiden deutschen Maedchen sind nicht gekommen. Wir haben gewartet und gewartet, sodass Marie mit einer anderen schonmal hochgegangen sind, Moritz und ich haben weiter gewartet. Die Maedchen haetten schon laengst da sein muessen, sodass Moritz und ich dann losgegangen sind, die Maedchen und das Taxi suchen. Die haben auch nicht mehr vom Handy abgenommen. Um 0:00 war ich dann romantisch mit Moritz die Strasse hinuntergegangen, aber immerhin mit einem teilweise schoenen Blick auf Lima. Mit dem Blick von oben aber leider nicht zu vergleichen. Auf dem Weg nach Unten haben wir Nena getroffen, die sich dann ziemliche Sorgen gemacht hat und auf dem spaeteren Weg immer wieder angerufen hat, um nachzufragen, wie es denn nun aussieht. Sind naemlich immer ziemlich lieb und engagiert die Peruaner. Auch als wir Weihnachten oben Essen waren, hat, gut, er hatte schon gut was getrunken, der Ehemann sich tausendmal bei uns bedankt, dass wir bei ihnen zum Essen waren. Welche Ehre und sowas. Auf jeden Fall hatten sie sich sehr gefreut, dass sie uns einladen konnten. Das Essen war auch gar nicht schlecht. Zwar wie immer Pollo (also Huenchen) mit Reis, aber diesmal war der Reis irgendwie mit Oliven. Zwar keine drin, aber lila mit Olivengeschmack Naja. Zurueck zu Silvester. Wir sind dann runter gegangen und wieder hoch, immer versucht die Maedels anzurufen, ohne Erfolg. Als wir grad wieder nach ungefaehr einer Stunde wieder zurueckgegangen sind, haben sie angerufen, sie waeren in Laderas an der blauen Schule an der Plaza. Haben schnell einen Bus hochgenommen und sind ausgestiegen. Da waren auch schon Nena mit Rosa und ihren beiden Soehnen im Gefolge, um zu helfen. Aber die Maedels sollten ja erstmal an der Schule sein. Waren sie aber nicht. Aber immerhin hatten sie nochmal angerufen, dass es ihnen im Moment noch gut geht, vorher wussten wir ja gar nichts. Und man sollte hier nicht unbedingt nachts auf der Strasse allein sein. Besonders nicht als weisses Maedchen. Dann haben sie aber nochmal angerufen, sie waeren an der blauen Schule, wo ein Sportplatz ist mit dem zentralen Platz. Waren sie aber nicht. Dann haben wir ueberlegt, wo sie sein koennten, welcher Ort auch eine blaue Schule zusammen am Platz mit dem Sportfeld hat. Dann sind Moritz und ich wieder in Begleitung mit Lalo losgegangen. Weil Auto oder Fahrrad haben die ja nicht und die Busse fahren ja auch nur ihre Strecken. Naja, um 2, halb 3 haben wir sie dann gefunden. Unterwegs hat Lalo uns immer erzaehlt, wo er schon ueberall ueberfallen wurden ist. Zurueck sind wir dann mit einem Bus gefahren, der aber ziemlich ziemlich voll war. Die Tuer ging nicht mehr zu, die Leute standen noch an der Schiebetuer nach aussen gelehnt. Und stehen kann man in dem Bus auch nicht, sodass wir uns in dem Gang auf dem Boden gehockt haben und gegenseitig auf den Schoss setzen mussten, damit wir reinpassen. Ja, das war dann Silvester.

Wobei es danach zumindest fuer mich noch ganz lustig wurde. Wir haben noch bei Rosa unser Essen gegessen, welches Marie von oben (Meche heisst die Frau) mitgebracht hat, weil die Leute ja auch fuer die 4 Deutschen mitgekocht haben. Danach sind wir auf eine Feier gegangen und haben bis zum Morgen getanzt. Also einige mehr und andere weniger. Ich zum Beispiel ^^ Aber gerade, als ich loslegen wollte, wollte Marie dann nach Hause. Die Anderen Deutschen hatten sich dann schon hingelegt, fuer die war Silvester dann leider fast nur Suchen und Finden. Naja. Als wir nach Hause gegangen sind, wollten die ersten auch schon wieder los, wir haben sie zum Bus gebracht, dann Brote gekauft und gefruehstueckt.

Und sooonst.. ist an sich auch nicht wahnsinnig viel neues passiert. Wir haben geholfen den einen Comedor zu streichen, ich habe ein bisschen Steinmetz gespielt, weil jemand ein neues Haus bauen wollte, dazu aber erstmal der Fels besiegt werden musste. Ziemlich hartnaeckig der Berg. Die Hausaufgabenbetreuung faellt nun in den Ferien weg, dafuer ist aber die Ferienbetreuung und den Rest der Zeit kuemmern wir uns auch um die Kinder vormittags, weil die ja auch nicht mehr in der Schule sind. Wir haben auch einen schoenen Tagesplan fuer die Kinder und uns entwickelt, aber leider muessen wir immer praesent sein, damit der eingehalten wird, weil sich die beiden Frauen leider (noch) nicht so ganz nach dem Plan richten. Und die Kinder von alleine schon gar nicht.

Ich denke, andere Sachen werde ich dann vielleicht lieber im naechsten Zwischenbericht schreiben. Der soll auch schon wieder so Mitte/Ende Februar fertig sein. Da will ich dann auch ein bisschen frueher anfangen, dass ich da auch mal schoene, ausgesuchte Bilder reinmachen kann. Jawohl.

Dann verabschiede ich mich mal und will mich gewissenhafter hier zu Wort melden. Schoene Gruesse ins (noch kalte?) Deutschland!

23.1.10 23:32
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung