Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Blog von Marie
   Fotos


http://myblog.de/gonzo89

Gratis bloggen bei
myblog.de





Fotos ;)

Jaa... Jetzt sind auch noch ganze 9 Fotos dazu gekommen Ich war immer ein bisschen deprimiert und desmotiviert welche hochzuladen, weil ich das letzte Mal alle in fein saeuberlicher Arbeit hochgeladen, geordnet und beschriftet hatte und das dann doch nichts war und sogar wieder weg waren.

Jetzt sind aber 9 von der Ferienbetreuung im Kindergarten da und ich will demnaechst auch welche von hier aus der Umgebung hochladen. Einfach so, ohne gross Beschriftung und Reihenfolge. Damit ihr endlich mal was zu sehen bekommt!

4.2.10 00:42


Arbeit

Und schon ists vorbei mit dem schoenen Leben. Als die Kinder weg waren, da habe ich meine Zeit meistens dazu genutzt, mich ueber verschiedene Studiengaenge schlau zu machen. Das habe ich seit dieser Woche aber sein gelassen, weil die Kinder wieder da sind.

Daaas bedeutet fuer mich: Um 7 Uhr morgens aufstehen (eigentlich sollte es wohl frueher sein, aber Stueck fuer Stueck an das Optimum herankaempfen!), duschen. So weit, so gut. Dann Kinder runterschicken, fruehstuecken. Mit dem einen Maedchen gings bisher jeden morgen um 8 zur Schule. Zurueckgekommen, die anderen, aelteren Kinder (ab 6 Jahren) nach oben schicken und zurechtweisen, was sie zu machen haben. Zimmer aufraeumen, Schrank aufraeumen, fegen, wischen. Waesche waschen und den Flur fegen und wischen. Und weil das allein nicht gerecht zu geht, muss man dann eben immer die ganze Zeit bei allen Kindern gleichzeitig sein, um anzusagen.

Um 10 gehe ich die Kinder aus der Cuna (Kindertagesstaette) abholen und gehe mit denen in den Kindergarten. Da kommen dann auch noch andere Kinder dazu, die meisten aus den umliegenden Haeuser. Die sind dann meistens 4 und 5 Jahre alt, manchmal 3. Dann wird ein bisschen gesungen, ein paar Fragen gestellt, sodass sie alle schoen zusammen antworten und schreien koennen, Pause gemacht, Lunch(era) gegessen, Spiele gespielt (wobei sie kaum was begreifen) und manchmal auch ein bisschen was gelernt. Bis 12 Uhr.

Dann bleibe ich noch meistens bis halb 1 dort, gehe dann ins Haus in mein Zimmer. Um ungefaehr halb 2 esse ich etwas, lege mich ne halbe Stunde ungefaehr schlafen Diese zwei Stunden sind dann freie Zeit, wobei das noch lange nicht nervenfrei heisst, weil die Kinder in der Zeit unten spielen und es verdammt hellhoerig ist. Verdammt ist gar kein Ausdrueck dafuer. Wenn Marie oben ist und etwas runterruft verstehe ich sie nicht, weil es zu sehr hallt.

Soo.. Um 20 vor 3 ungefaehr gehe ich wieder rueber in den Kindergarten, diesmal kommen Kinder zwischen 6 und 12 Jahren. Vormittags sinds ungefaehr 15 Kinder, nachmittags eher 25. Da mach ich dann Unterricht, meistens Mathe. Das ist am einfachsten, weil die Kinder dann ruhig sind. Lieber haette ichs, wenn man sich unterhaelt, aber das ist ziemlich schwierig zu gestalten. Heute haben wir ein bisschen Englisch gemacht und zu morgen sollen sie sich ueberleben, was das "Leben" ist. Damit die mal ein bisschen denken ueben. Weil denken kommt im normalen Unterricht hier ziemlich kurz. Huebsch abschreiben koennen sie. Und die andere Hausaufgabe ist, leere Plastikflaschen mitzubringen. Weil Februar Karneval ist, wird man hier auf den Strassen nass gemacht und jedes Mal werden sie nass, wenn sie kommen. Die Meisten kommen aus der gleichen Gegend. Dann werden wir morgen einen strategischen, ausgekluegelten Plan entwickeln, damit die Maedchen (es sind ungefaehr nur 3-5 Jungs) gemeinsam auf dem Rueckweg zurueckschlagen koennen (gegen die Jugendlichen) Soweit ist zumindest mein Plan!

Danach raeume ich dann mit den Kindern aus dem Haus noch auf, fegen und so, um mit denen dann gegen halb 6 ins Haus zu gehen. Normalerweise bin ich dann mit ihnen unten, damit es nicht zu viel Raddau (schreibt man das so?) gibt. Diesmal hatte ich aber sogar ein bisschen Lust, in den Blog zu schreiben. Gleich gibts dann Abendbrot, da gehe ich dann auf jeden Fall wieder helfen unten. Der Frau, die hier ist. Nach dem Abendbrot muessen sie dann unten aufraeumen, hochgehen, nacheinander ins Bad, Zaehne putzen und Fuesse waschen (dringend notwendig ) und in die Zimmer schlafen gehen. Klingt so leicht, ist aber ziemlich anstrengend, weil recht viele Kinder. Gestern waren es 16 Kinder, nachts schlafen dann glaube ich ungefaehr 12 oder 13 hier. Sie sind alle zwischen 2 und 12 Jahren alt.. Und wenn dann abends um halb 9 / 9 endlich Ruhe ist, dann habe ich fertig. Sind von 7 Uhr bis 9 Uhr abends minus 2 Stunden halbe Mittagsruhe 12 Stunden Arbeit am Tag =/ aaaber das finde ich nur halb so schlimm, weil ich mir dann erstens doch recht sinnvoll hier vorkomme, also meine Arbeit als sinnvoll empfinde, ich zweitens dann guten Gewissens mir mehr Urlaub zum Reisen nehmen kann und drittens ist es in 2 Wochen auch nicht mehr ganz so stressig mit bestimmt ein bisschen mehr Auszeiten, weil Marie dann wieder dabei ist.

Ja, soweit so gut, mal sehen, ob ich nun noch ein paar Fotos zeitlich rausgesucht und hochgeladen bekomme.

Mir gehts sonst auch nach wie vor gut hier, fuehle mich ganz wohl. Wooobei ich inzwischen Deutschland mit allem drum und dran ein weeenig mehr vermisse als seit anfang an. Sich in guter Gesellschaft mal entspannen und auslassen, ein wenig Fahrrad fahren oder Sport machen, leckere Pizza oder Essen von Mama essen, Freundin und Freunde da haben, das waere dann ja auch nicht schlecht. Und Appropos Sport machen: Vorm Wochenende war ich die Zeit davor trotz der boesen Hunde morgens um 6 joggen gegangen. Das will ich jetzt morgen oder die naechsten Tage fortfuehren..

Also dann bis demnaechst, Martin

4.2.10 00:28


Ich habe mich nun ja wirklich lange nicht mehr gemeldet. Ich hoffe, bei den meisten ist mein 1. Zwischenbericht angekommen? Falls nicht und falls jemand den dann noch haben moechte, soll er mir gerne eine Mail schreiben!

Also mir geht’s nach wie vor recht gut hier. Im Moment ist sogar alles ziemlich angenehm, weil die Kinder aus dem Haus fuer 15 Tage im Urlaub sind. Vom Weissen Kreuz gibt’s da so ne Ferienbetreuung, wo die Kinder hinkommen. Ist recht schoen dort. Da lernen sie dann beten, kochen, waschen und aber auch viel Zeit zum Spielen. Ist sogar auch direkt direkt am Strand. Ja.

Fuer mich bedeutet das, dass ich am Tag praktisch nur 4 Stunden arbeite. Vormittags ist Kindergartenbetreuung und nachmittags fuer die aelteren Kinder. Aber nicht nur spielen, die sollen auch was lernen. Was ich mit den kleinen Kindern immer fuer ein wenig schwierig erachte. Dann machen wir zum Beispiel, was im Wasser schwimmt und was nicht, welche Formen was hat und sowas in die Richtung. Und Malen natuerlich auch.

Nachmittags finde ich dann etwas einfacher. Wobei das ziemlich viele Kinder dann sind. Und alle unterschiedlich alt. Aber mit denen kann man dann auch etwas lernen. Also das heisst dann meistens Mathe. Aber auch einige Spiele spielen. Wobei es immer recht lange dauert, bis die ein neues Spiel begriffen haben. Die Kinder sind zwischen 6 und 12 Jahre alt. Bisher habe ich das mit Marie zusammengemacht, was ganz angenehm war, weil die Kinder eben nicht gleichalt sind. Und man kann eben zwei Sachen gleichzeitig machen. Die naechsten 2 oder 3 Wochen ist Marie aber nicht da, weil ihr Bruder kommt. Dann bin ich da alleine mit den Kindern. Naechste Woche wird das sicher noch gehen, aber danach die Woche kommen ziemlich viele vom Strand vom Weissen Kreuz zurueck, sodass ich dann wohl zwei Gruppen machen werde, welche sich dann die Wochentage teilen sollen. Das wird dann wohl ein bisschen anstrengender, aber ich werd auch was draus lernen. Jeden Tag klappt der Unterricht auch besser.. Da bin ich auch ganz zuversichtlich


Die Woche drauf, so am 20. Februar glaube ich, haben wir dann auch schon unser Zwischenseminar eine Woche lang. Da kommen dann alle Freiwillige aus Peru zusammen. Wir haben ein schickes Hotel oder sogar Anlage, welche ziemlich direkt am Strand bei uns hier quasi um die Ecke liegt. Da gibt’s dann Swimming Pools, Tennisfelder, viele andere tolle Sportanlagen und den Strand. Und hoffentlich auch ein Waescheservice. Ich habe naemlich vor, dort einfach meine ganze gesammelte Waesche abzugeben und jetzt einfach immer nur fuer morgen zu waschen. Ja.. tagsueber gibt’s dann dort eben die Seminare, das wird sicher ganz entspannt.


Weihnachten habe ich gut verbracht. Man feiert es aber eben doch ein weniger anders als bei uns. Bei uns ist das ein heiliges und besinnliches Fest, hier wird eher Jesus´ Geburtstag gefeiert. Es ist eigentlich ziemlich genauso wie bei uns Silvester, bloss das nach dem Knallen ganz Peru am Essen ist (wie mir vom angetrunkenen Peruaner gesagt wurde, hungern die Peruaner das ganze Jahr ueber ihr Essen zusammen, damit sie Weihnachten und Silvester ein Festessen ueber haben). Wir waren zuerst um 12 bei der Familie der einen „Hausfrau“ eingeladen, danach sind wir dann runter (sie wohnt recht weit oben auf dem Huegel) gegangen, wurden spontan zu einer anderen Frau vom Comedor gerufen. Anschliessend sind wir dann zu der anderen Hausfrau gegangen, die schon lange auf uns gewartet haben. So sind wir dann von Haus zu Haus gezogen. Anschliessend zu Rosa gegangen, da war aber schon niemand mehr da und der letzte wurde gerade rausgeworfen. Grundsaetzlich ist hier jeden Feier und oft Sonntags jeder maennliche Peruaner ueber 30 betrunken.. Achja, am Abend vorher gabs dann natuerlich auch Messe. Es sind aber leider gar nicht viele gekommen und weniger als bei einer normalen Sonntagsmesse, weil der Padre krank ist und alle nur diesen Padre hoeren wollen..

Silvester war dann leider nicht ganz so erfolgreich. Da wollten uns 4 Deutsche aus der Selva, aus dem Regenwald besuchen. Leider kamen sie getrennt und die ersten beiden sind vorher gekommen. Wir wollten dann um halb 12 nachts wieder zu den Leuten auf dem Huegel gehen, aber die anderen beiden deutschen Maedchen sind nicht gekommen. Wir haben gewartet und gewartet, sodass Marie mit einer anderen schonmal hochgegangen sind, Moritz und ich haben weiter gewartet. Die Maedchen haetten schon laengst da sein muessen, sodass Moritz und ich dann losgegangen sind, die Maedchen und das Taxi suchen. Die haben auch nicht mehr vom Handy abgenommen. Um 0:00 war ich dann romantisch mit Moritz die Strasse hinuntergegangen, aber immerhin mit einem teilweise schoenen Blick auf Lima. Mit dem Blick von oben aber leider nicht zu vergleichen. Auf dem Weg nach Unten haben wir Nena getroffen, die sich dann ziemliche Sorgen gemacht hat und auf dem spaeteren Weg immer wieder angerufen hat, um nachzufragen, wie es denn nun aussieht. Sind naemlich immer ziemlich lieb und engagiert die Peruaner. Auch als wir Weihnachten oben Essen waren, hat, gut, er hatte schon gut was getrunken, der Ehemann sich tausendmal bei uns bedankt, dass wir bei ihnen zum Essen waren. Welche Ehre und sowas. Auf jeden Fall hatten sie sich sehr gefreut, dass sie uns einladen konnten. Das Essen war auch gar nicht schlecht. Zwar wie immer Pollo (also Huenchen) mit Reis, aber diesmal war der Reis irgendwie mit Oliven. Zwar keine drin, aber lila mit Olivengeschmack Naja. Zurueck zu Silvester. Wir sind dann runter gegangen und wieder hoch, immer versucht die Maedels anzurufen, ohne Erfolg. Als wir grad wieder nach ungefaehr einer Stunde wieder zurueckgegangen sind, haben sie angerufen, sie waeren in Laderas an der blauen Schule an der Plaza. Haben schnell einen Bus hochgenommen und sind ausgestiegen. Da waren auch schon Nena mit Rosa und ihren beiden Soehnen im Gefolge, um zu helfen. Aber die Maedels sollten ja erstmal an der Schule sein. Waren sie aber nicht. Aber immerhin hatten sie nochmal angerufen, dass es ihnen im Moment noch gut geht, vorher wussten wir ja gar nichts. Und man sollte hier nicht unbedingt nachts auf der Strasse allein sein. Besonders nicht als weisses Maedchen. Dann haben sie aber nochmal angerufen, sie waeren an der blauen Schule, wo ein Sportplatz ist mit dem zentralen Platz. Waren sie aber nicht. Dann haben wir ueberlegt, wo sie sein koennten, welcher Ort auch eine blaue Schule zusammen am Platz mit dem Sportfeld hat. Dann sind Moritz und ich wieder in Begleitung mit Lalo losgegangen. Weil Auto oder Fahrrad haben die ja nicht und die Busse fahren ja auch nur ihre Strecken. Naja, um 2, halb 3 haben wir sie dann gefunden. Unterwegs hat Lalo uns immer erzaehlt, wo er schon ueberall ueberfallen wurden ist. Zurueck sind wir dann mit einem Bus gefahren, der aber ziemlich ziemlich voll war. Die Tuer ging nicht mehr zu, die Leute standen noch an der Schiebetuer nach aussen gelehnt. Und stehen kann man in dem Bus auch nicht, sodass wir uns in dem Gang auf dem Boden gehockt haben und gegenseitig auf den Schoss setzen mussten, damit wir reinpassen. Ja, das war dann Silvester.

Wobei es danach zumindest fuer mich noch ganz lustig wurde. Wir haben noch bei Rosa unser Essen gegessen, welches Marie von oben (Meche heisst die Frau) mitgebracht hat, weil die Leute ja auch fuer die 4 Deutschen mitgekocht haben. Danach sind wir auf eine Feier gegangen und haben bis zum Morgen getanzt. Also einige mehr und andere weniger. Ich zum Beispiel ^^ Aber gerade, als ich loslegen wollte, wollte Marie dann nach Hause. Die Anderen Deutschen hatten sich dann schon hingelegt, fuer die war Silvester dann leider fast nur Suchen und Finden. Naja. Als wir nach Hause gegangen sind, wollten die ersten auch schon wieder los, wir haben sie zum Bus gebracht, dann Brote gekauft und gefruehstueckt.

Und sooonst.. ist an sich auch nicht wahnsinnig viel neues passiert. Wir haben geholfen den einen Comedor zu streichen, ich habe ein bisschen Steinmetz gespielt, weil jemand ein neues Haus bauen wollte, dazu aber erstmal der Fels besiegt werden musste. Ziemlich hartnaeckig der Berg. Die Hausaufgabenbetreuung faellt nun in den Ferien weg, dafuer ist aber die Ferienbetreuung und den Rest der Zeit kuemmern wir uns auch um die Kinder vormittags, weil die ja auch nicht mehr in der Schule sind. Wir haben auch einen schoenen Tagesplan fuer die Kinder und uns entwickelt, aber leider muessen wir immer praesent sein, damit der eingehalten wird, weil sich die beiden Frauen leider (noch) nicht so ganz nach dem Plan richten. Und die Kinder von alleine schon gar nicht.

Ich denke, andere Sachen werde ich dann vielleicht lieber im naechsten Zwischenbericht schreiben. Der soll auch schon wieder so Mitte/Ende Februar fertig sein. Da will ich dann auch ein bisschen frueher anfangen, dass ich da auch mal schoene, ausgesuchte Bilder reinmachen kann. Jawohl.

Dann verabschiede ich mich mal und will mich gewissenhafter hier zu Wort melden. Schoene Gruesse ins (noch kalte?) Deutschland!

23.1.10 23:32


November

Viel Zeit vergangen.. Das war wohl nix mit bis zum Wochenende=/ Aber ich lebe noch !

Also seit dem letzten Eintrag war ich zweimal weg, etwas weltbewegendes ist aber sonst nicht passiert. Zwischendurch habe ich zweimal ein wenig gekraenkelt - ich verstehe nicht ganz warum, aber nichts boeses boeses. Deshalb hat sich aber leider einiges an Arbeit angestaut, genauso wie mein Waescheberg =/ Deshalb hat das nun mit dem Eintrag ein wenig laenger gedauert. Ich will erstmal einen kleinen Ueberblick geben, was ich so gemacht habe. Die naechsten Tage werde ich dann sicher noch das ein oder andere ausfuehrlicher erzaehlen und Fotos hochladen!

Ein verlaengertes Wochenende waren wir mit drei Freunden in Huaraz, die Woche darauf wurden wir nach Pampas eingeladen. Beides liegt huebsch in den Bergen, ersteres noerdlich, letzteres suedlich von Lima. In Huaraz waren wir dann wie Touristen unterwegs. Am ersten Nachmittag sind wir gleich losgefahren, um kleine Wasserfaelle (7-15m) mit Seilsicherung "runterzuklettern". Hat Spass gemacht und Fotos gibts auch Ansonsten auch ganz schoen, das ist mir aber erstmal am deutlichsten in Erinnerung geblieben. Die anderen Tage haben wir uns dann noch die Gegend angesehen, auch sehr huebsch. Ein wenig anstrengend aber in der Hoehe..

Und das naechste Wochenende waren wir dann gleich in Pampas eingeladen. Die Organisation Adecap, wo 4 Leute vom Welthaus eingesetzt sind, hatte Geburtstag. Hoehepunkt war der Samstag, an welchem es ein Fussball und Volleyballturnier gab. Allerdings auch auf etwas hoeher als 3000 Meter.

Nun ist es aber schon etwas spaet und wir muessen gleich los zu einem Geburtstag in Lima. Ich wollte aber noch schnell auf dem Laufenden halten, was los ist bei mir. Arbeitsmaessig hat sich eigentlich nicht viel geaendert. Ich will mal zusehen, dass ich der Frau Rosa ein wenig bei der Organisation helfen kann, um so auch ein bisschen Einblick in die Sachen zu bekommen, und dass ich vielleicht auch in die Schule reinkomme. Es ist teilweise wirklich schwach, was, also vor allem wie sie in Mathe lernen, von Englisch will ich gar nicht erst sprechen. Waere auf alle Faelle mal interessant einen Blick auf die Schule werfen zu koennen. Vielen Dank, fuer die Gaestebucheintraege und Emails, auch wenn ich nicht fleissig darauf antworte =/ !

21.11.09 23:12


Fotos =/

Also ich habe einige Fotos hochgeladen, die konnte man sich auch alle ansehen. Allerdings dachte ich, die waeren doppelt da, und habe einige geloescht, sodass im Moment ein ziemliches durcheinander herrscht. Das werde ich dann bis zum Wochenende hoffentlich geregelt haben.. Sind ja noch auf dem Pc, muessen bloss wieder geordnet werden =/

Liebe Gruesse

23.10.09 04:09


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung